Unser Trinkwasser wird gesünder! – Neuer Grenzwert für Uran im Trinkwasser

Kategorie: Gesundheit- 02.10.2012 Keine Kommentare

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /homepages/8/d29504728/htdocs/gesundvitalundschlank/wp-content/plugins/seo-automatic-links/seo-links.php on line 108

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /homepages/8/d29504728/htdocs/gesundvitalundschlank/wp-content/plugins/seo-automatic-links/seo-links.php on line 318

Uran 20im 20Trinkwasser in Unser Trinkwasser wird gesünder! - Neuer Grenzwert für Uran im TrinkwasserDeutschland führt als erstes Land einen Grenzwert für Uran, das in Trinkwasser vorkommen darf ein. Dies kann man ganz klar als Fortschritt hin zu Umweltbewusstsein und Ernährung einstufen. Der Grenzwert liegt bei 10 Mikrogramm Uran pro Liter Trinkwasser.

Schon seit Jahren, genauer seit 2005, versucht die Organisation Foodwatch auf die Mängel im Trinkwasser hinzuweisen. Zu dieser Zeit wurde bekannt, dass deutsches Trinkwasser unter Umständen Uran enthalten kann. Dieses Schwermetall kann den Körper ab einer bestimmten Dosis nachweislich schädigen. Der erste Gedanke, wenn man von Uran im Trinkwasser hört, ist wahrscheinlich „Radioaktivität“. Aber die radioaktive Strahlung ist gar nicht das eigentliche Problem. Da Uran ein Schwermetall ist, schädigt es ab einer bestimmten Menge Leber, Nieren und sogar die Knochen des Menschen. Vor allem für das sich noch im Wachstum befindliche Knochengewebe bei Babys oder Kinder, ist Uran im Trinkwasser langfristig gesundheitsgefährdend.

Aus diesen Grund darf Trinkwasser seit 2006 nur noch den besonderen Hinweis „Besonders geeignet für die Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern“ tragen, wenn der Urangehalt unter 2 Mikrogramm pro Liter liegt. Das gilt auch für Nahrung, die mit solchen Trinkwasser zubereitet wurde. Das war ein erster Schritt zum Positiven. Die meisten Menschen wissen wahrscheinlich gar nichts von Uran im Trinkwasser. Jetzt müssen Hersteller von Babynahrung besonders darauf achten, welches Wasser Sie für die Zubereitung verwenden.

Dass der Urangehalt in Trinkwasser nun für alle Lebensmittel beschränkt ist, kann als Meilenstein bezeichnet werden. Dennoch sollte dieser Grenzwert weit niedriger sein. Die Organisation Foodwatch kämpft weiter dafür.

Egal was auch immer für Grenzwerte gelten sollten Sie als Eltern immer darauf achten das Ihre Kinder, aber natürlich auch Sie, so wenig wie möglich Trinkwasser aus der Leitung verwenden. Lieber aus Flaschen!

Bleiben Sie gesund, vital und schlank!

Ihr
MArco Kölbl

PS: Wenn Ihnen der Artikel für Ihre Gesundheit einen Mehrwert gebracht hat, würde ich mich über einen Kommentar und über ein „Gefällt mir“ sehr freuen. Weitere Informationen zum Thema Trinkwasser finden Sie auch in der Lektion 32 in Ihrem GVS-Club. Einfach mal testen! …hier geht’s zum Test

E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.
Keine Antworten für “Unser Trinkwasser wird gesünder! – Neuer Grenzwert für Uran im Trinkwasser”

Ihre Nachricht

E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.